L-Arginin – Aminosäure als Nahrungsergänzungsmittel

Als L-Arginin bezeichnet man eine semi-essenzielle Aminosäure, welche vor allem in Sportlerkreisen sehr geschätzt wird. Die Aminosäure kann zwar vom menschlichen Körper selbst produziert werden, jedoch nicht in ausreichender Menge. Aus diesem Grund sollte Arginin dem Körper zusätzlich als Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden.

Was ist L-Arginin?

Die Aminosäure hat zahlreiche positive Auswirkungen auf den menschlichen Organismus. Sie kann zu einer deutlichen Leistungssteigerung führen, fördert und unterstützt den Aufbau der Muskulatur, spielt eine wichtige Rolle bei der Fettverbrennung und hilft dadurch beim Abnehmen.

Zudem fördert die Aminosäure die Durchblutung und hat bei Männern eine potenzsteigernde Wirkung. Während bei einer verstärkten Einnahme von Arginin, entweder in Form von Kapseln, Base oder Maca, die körperliche Leistungsfähigkeit deutlich verbessert wird, sinkt bei Sportlern gleichzeitig die benötigte Sauerstoffmenge. Wodurch Trainings noch effizienter und erfolgreicher ausfallen.

Diese semi-essenzielle Aminosäure muss dem menschlichen Körper aber nicht ausschließlich als Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. Arginin kann auch über die Nahrung aufgenommen werden. Größere Vorkommen an Arginin sind vor allem in Fleisch, Nüssen und Kürbiskernen enthalten. Jedoch kann eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Arginin nur durch die zusätzliche Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sichergestellt werden.

Da Arginin vor allem bei Sportlern zahlreiche positive Effekte hervorruft, erfreut sich die Aminosäure aktuell vor allem in Bereichen wie Fitness, Hochleistungssport und Gewichtsmanagement stark ansteigender Beliebtheit. Aber auch als natürliches und effektives Potenzmittel ist sie in Männerkreisen sehr beliebt.

Seine Popularität verdankt die Aminosäure mitunter aber auch der Eigenschaft, dass sie die Ausschüttung des Wachstumshormons HGH fördert. Dieses Hormon wird generell in der Hypophyse produziert und ist für alle Wachstumsprozesse des Menschen verantwortlich. Bei täglichem Krafttraining und gleichzeitiger Einnahme von Arginin kann die Ausschüttung von HGH um mehr als 100 % gesteigert werden.

Beim Kauf von L-Arginin empfiehlt es sich ausschließlich auf in Deutschland oder Europa hergestellte Produkte zurückzugreifen. Denn nur diese unterliegen sehr strengen Qualitätskontrollen und garantieren beste Qualität. Da L-Arginin HCL nicht nur eine Aminosäure, sondern auch ein chemischer Baustein für viele weitere Substanzen im Organismus ist, steht höchste Qualität natürlich immer an oberster Stelle.

Definition der semi-essenziellen Aminosäure L-Arginin?

Arginin zählt unter den Aminosäuren zu den so genannten Alpha-Aminosäuren. Der Name „Arginin“ kommt aus dem Latein und leitet sich von dem Wort „Argentum“ (Silber) ab. Der Name beruht auf der Tatsache, dass Arginin erstmals durch die Isolierung aus Silber-Salz entdeckt wurde.

Die Aminosäure verfügt über den höchsten Stickstoffanteil aller proteinogenen Aminosäuren. Sie hat eine anregende Wirkung, weitet die Gefäße und verbreitet ein angenehmes Wohlgefühl im Körper. Diese wohltuende Gefäßerweiterung wird als so genannter Gefäßtonus bezeichnet. Zusätzlich zu diesen Eigenschaften unterstützt die Aminosäure nicht nur den Muskelaufbau während der Trainingsphase, sondern hat auch positive Einflüsse auf die Fettverbrennung und das Immunsystem. Eine Vielzahl dieser positiven Eigenschaften wurden bereits durch wissenschaftliche Studien belegt.

➜➜➜ Lesetipp Einfluss von L-Arginin auf die Gefäßgesundheit

Mit der richtigen Dosierung von L-Arginin kann die sportliche Leistungsfähigkeit also nachweislich gesteigert werden. Zudem konnte auch die positive Wirkung der Aminosäure auf die Fettverbrennung des Körpers wissenschaftlich bewiesen werden. Zum Abnehmen eigen sich vor allem Produkte wie L-Arginin Base, L-Arginin Maca oder L-Arginin HCL.

Über die Ernährung kann Arginin vor allem durch den Konsum von Nüssen, wie Erdnüssen, Walnüssen oder Haselnüssen, sowie durch Lebensmittel wie Sojabohnen, Thunfisch, Haferflocken, Reis oder Kuhmilch aufgenommen werden. Auch rohes Schweine- oder Hühnerfleisch ist ein guter Lieferant für die Aminosäure, doch sollte beachtet werden, dass der Arginin-Gehalt durch den Garvorgang stark reduziert wird. Jedoch verfügt kein Nahrungsmittel über ausreichend Arginin um den Tagesbedarf eines Sportlers decken zu können.

Zusammenfassend noch einmal alle positiven Auswirkungen von Arginin im Überblick:

  • Unterstützt den Muskelaufbau und fördert die Ausschüttung von Wachstumshormonen bei Sportlern.
  • Unterstützt die Fettverbrennung und hilft bei der Gewichtsabnahme.
  • Fördert die Sauerstoffaufnahme im Blut, unterstützt die Durchblutung und reguliert den Blutdruck.
  • Steigert vor allem bei Sportlern die körperliche Leistungsfähigkeit und das Durchhaltevermögen.
  • Fördert die Produktion von Spermien und hilft Männern mit Potenzproblemen.
  • Optimiert den Aufbau von Eiweiß und Kollagen im Körper.
  • Unterstützt den Körper über den Harnstoffwechsel bei zahlreichen Entgiftungsprozessen.

Wie genau wirkt L-Arginin im Körper?

L-Arginin hat eine anregende und gefäßweitende Wirkung, wodurch vor allem Sportler während des Trainings ein angenehmeres Gefühl in den Muskeln spüren. Zudem wird durch die Aminosäure auch die Nährstoffzufuhr der Muskelzellen optimiert. Aufgrund dieser positiven Eigenschaften ist die Einnahme von hochdosiertem L-Arginin die ideale Wahl für Sportler, die neben Muskelaufbau auch gleichzeitig einen deutlichen Fettabbau erzielen möchten.

Neben der Muskulatur wird aber auch das menschliche Immunsystem durch Arginin unterstützt und die körperliche Leistungsfähigkeit gesteigert. Fundierte Studien haben gezeigt, dass durch die Einnahme von L-Arginin eine erhöhte Leistungsfähigkeit und ein besseres Durchhaltevermögen bei Sportlern erzielt werden konnte. Beste Ergebnisse zeigten sich vor allem bei intensiven und anaeroben Belastungen des Körpers. L-Arginin trägt nämlich stark zum Erhalt der Eliminationsrate von Ammoniak bei und wirkt wie ein Booster beim Training. L-Arginin HCL ist zudem ein so genannter „Pump-Booster“ und besteht aus reinem L-Arginin Hydrochlorid.

Welches Arginin ist die beste Wahl?

Vor allem rein pflanzliche Grundstoffe wie Zuckerrohr oder Bio-Getreide eigenen sich am besten für die Produktion dieser hochwertigen Aminosäure.

➜➜➜ Lesetipp Test 2021 – Beste L-Arginin Produkt

Eindeutig das beste am Markt erhältliche Nahrungsergänzungsprodukt ist das L-Arginin Base von yoyosan, welches aus einer GVO-freien Zuckerrohr-Melasse, mittels einem speziellen Fermentationsprozess hergestellt wird. Für die Herstellung des Produkts von yoyosan wird fast ausschließlich sehr langsam und natürlich fermentierter Weizen verwendet. Während des Fermentationsprozesses werden die Aminosäuren durch den Einsatz von speziellen Bakterien und Enzymen aus der Melasse gelöst. Jeder Produktionsschritt unterliegt strengsten Kontrollen, um keine unerwünschten Rückstände im Produkt zu behalten. Das Spezielle an diesem Produkt von yoyosan ist, dass es sich um eine basische Aminosäure handelt, welche den Säure-Basen-Haushalt des Körpers regulieren kann und sogar einer potenziellen Übersäuerung entgegenwirkt.

Ein weiterer Vorteil des L-Arginin Base von yoyosan ist seine gute Bioverfügbarkeit, welche durch den zusätzlich enthaltenen Wirkstoff „Piperin“ noch deutlich gesteigert wird. Das Alkaloid Piperin ist in der Natur in Pfeffer enthalten und kann als natürlicher Biohancer bezeichnet werden. Das Alkaloid ermöglicht dem Körper nämlich eine noch bessere Aufnahme von Aminosäuren, Vitaminen und Mineralstoffen. Der Großteil dieser Stoffe kann durch das Piperin noch besser resorbiert und in den meisten Fällen sogar fast zur Gänze verwerten werden.

Worin liegt der Unterschied zwischen L-Arginin Base von yoyosan und anderen Arginin-Produkten?

Der Unterschied von L-Arginin Base zu anderen Arginin-Produkten liegt in der Zusammensetzung. L-Arginin Base ist im Gegensatz zu HCL-Produkten nicht sauer, sondern basisch. Zudem ist L-Arginin Base rein pflanzlich, wird natürlich fermentiert und eignet sich ideal für eine vegane Ernährung. Der Großteil der HCL Produkte wird im Gegensatz dazu meist aus tierischen Produkten hergestellt und ist somit nicht vegan.

Ein weiterer wichtiger Vorteil von L-Arginin Base ist der Reinheitsgrad des Produkts, welcher deutlich höher ist als bei HCL-Produkten. Einziger Nachteil des yoyosan Produkts ist der Preis, welcher durch den aufwendigeren Herstellungsprozess natürlich höher ist, als jener eines HCL Produkts. Der höhere Preis rechtfertigt sich aber allemal durch die deutlich bessere Qualität.

Gegen welche Beschwerden hilft Arginin?

Die Zufuhr von Arginin hat zahlreiche positive Auswirkungen auf den menschlichen Organismus. Aber auch ein Mangel an Arginin kann sich durch Symptome wie hohen Blutdruck, Anfälligkeit für Infekte, Unruhe oder Schlaflosigkeit zeigen. Daher ist die Zufuhr von Arginin als Nahrungsergänzungsmittel sehr wichtig für unseren Körper.

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über alle positiven Auswirkungen von L-Arginin auf den menschlichen Körper:

  • Die Aminosäure Arginin unterstützt das menschliche Immunsystem und stärkt zugleich die Abwehrkräfte des Körpers. Durch die Einnahme von L-Arginin wird die Aktivität des Immunsystems deutlich erhöht, wodurch vor allem die Abwehrkräfte unterstützt werden. Daher ist eine Einnahme für chronisch kranke Personen, oder für Menschen die leicht eine Infektion aufschnappen, auf jeden Fall die richtige Option.
  • Die Aminosäure unterstützt die Kollagenbildung des Körpers und fördert dadurch eine schnellere Wundheilung.
  • L-Arginin ist zwar nur eine semi-essenzielle Aminosäure, welche aber dennoch die körperliche Leistungsfähigkeit stark pusht. Grundsätzlich könnte der Körper die Aminosäure auch selber produzieren, jedoch aber auf keinen Fall in der ausreichenden Menge. Somit empfiehlt sich die Einnahme von Arginin vor allem für Sportler, oder Menschen die unter einer chronischen Erkrankung leiden. Noch bessere Wirkungen erzielt man, wenn die Einnahme von Arginin durch BCAAs oder Creatine unterstützt wird.
  • Arginin stoppt den Muskelabbau. Wie eine in Großbritannien durchgeführte Studie zeigte, konnte durch die Einnahme der Aminosäure die sportliche Leistungsfähigkeit um bis zu 20 Prozent gesteigert werden. Zudem wird im menschlichen Körper das Wachstumshormon freigesetzt, welches dem Muskelabbau effektiv entgegenwirkt. Da Arginin zudem die stickstoffreichste Aminosäure ist, kann es durch seine chemische Zusammensetzung vom menschlichen Körper in Stickstoffoxid umgewandelt werden und die Muskelzellen anregen. Auf diese Weise können Flüssigkeiten und Nährstoffe deutlich besser aufgenommen werden.
  • Arginin hat nicht nur positive Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit, es kann Männern auch bei Potenzproblemen helfen. Durch die Einnahme von Arginin produziert der Schwelkörper Stickstoffmonoxid, welches zu einer besseren Durchblutung und einer stärkeren und länger anhaltenden Erektion führt. Zudem können schädliche Mikroorganismen bekämpft und die gesamte Zellkommunikation verbessert werden.
  • Die Aminosäure senkt laut neuesten Studien den Blutdruck erheblich. Zudem wird durch die Einnahme von Arginin die während der sportlichen Aktivität benötigte Sauerstoffmenge deutlich reduziert.
  • Arginin hat eine strak entzündungshemmende Wirkung und kann durch seine immunstärkenden Eigenschaften auch die Nebenwirkungen einer Chemotherapie abschwächen.
  • Die Aminosäure unterstützt aber auch des Abwehrsystems des menschlichen Körpers äußert effektiv. Die Aminosäure sorgt nämlich für eine Vermehrung der Lymphozyten und stärkt so das Immunsystem.

Verwendung und Einnahme von Arginin:

Basierend auf den Erfahrungen von Probanden und Kunden, wurde die täglich empfohlene Einnahmedosis der Aminosäure Arginin auf drei bis fünf Gramm festgelegt. Die therapeutisch vorgeschriebene Mindestmenge liegt dabei bei genau drei Gramm. Da es schier unmöglich ist diese Menge über einen längeren Zeitraum mit der Nahrung aufzunehmen, sind Nahrungsergänzungsmittel für die Zufuhr von Arginin unerlässlich. Vor allem für sportlich sehr aktive Menschen, die in der Regel täglich trainieren, ist eine kontinuierliche Einnahme der Aminosäure ein Muss.

Wer Arginin aufgrund von gesundheitlichen Problemen zu sich nimmt, sollte auf eine etwas geringere Dosierung von täglich maximal ein bis zwei Gramm zurückgreifen. Bei erhöhtem Stress oder starken nervlichen Belastungen kann diese Dosierung aber auch bedenkenlos erhöht werden, ohne mit Nebenwirkungen verbunden zu sein.

Grundsätzlich gilt für jegliche Einnahme von Arginin zu beachten, dass der tägliche Bedarf von zahlreichen Faktoren wie Alter, Gesundheit oder besonderen Belastungen wie Sport oder Stress abhängt. Zudem steigt die benötigte Arginin-Zufuhr mit zunehmendem Alter und gleichbleibender sportlicher Aktivität.

Auch bei Kindern und Jugendlichen empfiehlt sich die Einnahme von Arginin, da die körpereigene Produktion der Aminosäure oftmals zu gering ist. Arginin wirkt sich vor allem während der Wachstumsphase des Kindes bzw. des Jugendlichen sehr positiv aus.

Wichtig ist es auch zu wissen, dass Sie sich um Nebenwirkungen bei einer korrekten und wie oben erwähnten Dosierung keinerlei Gedanken machen müssen. Bei der Einnahme von geringen Mengen an Arginin (bis zu 10 Gramm pro Tag) sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. Erst ab einer täglichen Einnahme von über 15 Gramm können eventuell Nebenwirkungen, wie Verdauungsstörungen, Bauchkrämpfe oder vermehrte Übelkeit auftreten. Toxisch kann die Aminosäure erst ab einer Zufuhr von 5-12 Gramm pro kg Körpergewicht wirken, wie zahlreiche Tierversuche zeigten.

Warum ist L-Arginin aber so gesund?

Obwohl die zwar nicht essenzielle Aminosäure Arginin auch vom Körper selbst produziert werden kann, ist es unserem Organismus nicht möglich, diese in der nötigen Menge herzustellen, um den Tagesbedarf eines Menschen decken zu können. Vor allem wenn im Körper regenerierende Tätigkeiten, wie z.B.: bei einer Genesung nach einer Erkältung oder bei einem Muskelkater stattfinden oder man ein straffes Trainingsprogramm hinter sich hat, braucht der Körper reichlich Arginin. Daher sollte Arginin dem Körper unbedingt als Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden.

L-Arginin ist ein Nahrungsergänzungsmittel das zum modernen Zeitalter passt und zahlreiche positive Auswirkungen auf den Körper hat. Somit kann abschließend festgestellt werden, dass sich Arginin in jedem Fall sehr positiv auf die Gesundheit des Menschen auswirkt.